Die Geschichte der Halbresonanzgitarre

25. März 2022
37
Views

Die Halbresonanzgitarre wird u.a. auch bezeichnet als Halbakustikgitarre. Entstanden ist dieser Bautyp in den 1950 Jahren. Der Korpus bei diesen Gitarren ist entweder ganz oder größtenteils hohl. Diese Bauweise sorgt für einen ganz speziellen Klang. Zunächst wurde diese Gitarre besonders im Bereich Blues und Rock ’n‘ Roll verwendet. Die Gibson Byrdland und ES-350 T waren zwei Gitarren, die als erstes verkauft wurden.

Künstler wie Chuck Berry, John Lee Hooker, B.B. King, Alvin Lee und John Lennon verwendeten für ihren unvergesslichen Sound eine Halbresonanzgitarre. Aber nicht nur im Blues Bereich war und ist diese Gitarre beliebt, sondern auch in vielen anderen Bereichen der Musik. Zu den Herstellern dieser Gitarrenart zählen u.a. Gibson, Epiphone, Framus, Gretsch, Höfner und Hagström. Die Gibson Byrdland wurde bereits das erste Mal im Jahr 1955 hergestellt. Kurz darauf im Jahr 1958 wurde die Gibson ES-335 als gängiges Modell eingeführt.

Article Tags:
·
Article Categories:
Gitarre & Bass · Instrument

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 200 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here