Unter dem Begriff Free Jazz bezeichnet man die Improvisation im Jazz Genre.
Viele berühmte Jazzmusiker experimentierten schon in den 50er Jahren mit Improvisationen.
Diese Form des Jazz entstand in New York und Chicago.

Neben der freien Improvisation gibt es in den meisten Fällen eine thematische Grundlage.
Miles Davis und John Coltrane spielten Ende der 1950er eine große Rolle im Free Jazz Bereich.
Coltrane experimentierte in den 60er Jahren mit indischen und arabischen Skalen.
Viele Musiker versuchten neue Ausdrucksmöglichkeiten im Jazz Bereich.

Lenni Tristano spielte 1949 mit seinem Sextett zum ersten Mal den Sound, der heute als Free Jazz bekannt ist.
Die Blütezeit für den improvisierten Jazz war 1960 bis 1970.
Das Interessante an diesem Genre ist, dass sich diese Musik nicht an gewisse Regeln hält.
Eine wichtige Rolle spielt daher das Feeling, dass die Musiker spontan umsetzen.

Zu Beginn nannte man den Free Jazz auch "The New Thing".
Der Free Jazz löste eine musikalische Revolution aus, dieses Genre war nicht mehr wegzudenken.
1960 wurde die Stilrichtung auch in Europa bekannt.