In den 1960er Jahren waren u. a. die Rolling Stones stark vom Blues beeinflusst.
Zwei der wichtigsten Bands zu dieser Zeit waren die Beatles und die Rolling Stones.
Die Yardbirds vepflichteten die heutige Gitarrenlegende Eric Clapton als Leadgitarristen.
Später wurde Eric ersetzt mit Jeff Beck und Jimmy Page.

Es war Zeit etwas Neues zu schaffen und Eric Clapton rief die erste Supergroup überhaupt ins Leben.
Die Band Cream – war die erste Supergroup in der Geschichte der Musik.

Etliche Auftritte von Bands wie The Who und Jimi Hendrix starteten die sehr anspruchsvolle Phase der 1960er Jahre.
Cream trat mit stundenlangen Jam Sessions live auf und beeinflusste dadurch sehr viele Musiker zu dieser Zeit.
Led Zeppelin, Deep Purple sind nur zwei Beispiele der Inspiration von Cream.



In der Mitte der 60er Jahre bekam der Psychedelische Sound langsam aber sicher sehr viel Popularität.
Bands wie Jefferson Airplane oder The Grateful Dead wurden zu dieser Zeit bekannt und sorgten für großes Aufsehen.
Es war allerdings auch die Zeit der Improvisation, und zwar live.
Sehr viele Bands improvisierten live stundenlang und die Fans waren begeistert.

Die Rockmusik und die Hippiebewegung waren oft sehr tief miteinander verbunden.
Man siehe sich die Bands CCR oder Bob Dylan an.
Das wohl berühmteste Musical über die Hippies und der Zeit ist Hair.
In dem Musical/Film Hair wird die Mentalität gut widergespiegelt.